Sicherheit & Gesundheit Warum ein bisschen Spaß bei der Arbeit so wichtig ist

Hast du schon einmal etwas vom „Spaß-bei-der-Arbeit-Tag“ gehört? Dieser kuriose Feiertag stammt aus den USA, wo er Fun-At-Work-Day genannt wird. Auch wenn über den Ursprung nicht viel bekannt ist, lohnt es sich, das Konzept einmal genauer anzusehen.

  • 16.01.2020
  • Katharina Bonn

Arbeit bedeutet Routine, Termindruck und mitunter viel Stress. Gerade für dich als Arbeitgeber heißt es ständig: Ruhe bewahren, die Fristen einhalten und ein offenes Ohr für die Mitarbeiter zu haben – gar nicht so einfach! Damit die Arbeit nicht nur als lästige Pflicht empfunden wird, verraten wir dir, wie du deinen Arbeitsalltag angenehmer gestalten kannst – sowohl für dich als auch für deine Mitarbeiter.

Arbeitsmedizinische Vorsorge und Beratung

Wir halten deine Mitarbeiter am Arbeitsplatz fit und gesund. Inklusive rechtssicherer Basisbetreuung nach DGUV V 2. Bereits ab 64 EUR im Monat.

Warum ist eine gute Arbeitsatmosphäre entscheidend?

Dieses Gefühl kennen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer: Die Arbeit füllt einen Großteil des Tages aus, sodass man mit seinen Mitarbeitern und Kollegen unterm Strich mehr Zeit verbringt als mit den Liebsten. Gerade deshalb ist es wichtig, dass wir gerne zur Arbeit gehen. Ist es hingegen so, dass negative Gefühle wie Stress, Unzufriedenheit oder ein schwieriges Verhältnis zu den Kollegen den Job dominieren, kann das auf Dauer krank machen. 

Selbst wenn man nicht von diesem Worst Case ausgeht, hat Unzufriedenheit am Arbeitsplatz definitiv Folgen. Du kennst es sicherlich von dir selbst: Wenn du einer Tätigkeit gerne nachgehst, bist du auch motivierter, sie erfolgreich zu meistern. Eine wichtige Frage, die du dir stellen solltest, ist deshalb: Wie sieht es mit der Zufriedenheit deiner Mitarbeiter aus? Sie sind die treibende Kraft deines Unternehmens und von ihren Leistungen hängt sehr viel ab. Deshalb ist es für deinen Erfolg letztendlich essentiell, dass deine Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen. Denn: Wer sich in seinem Job wohlfühlt, arbeitet ganz automatisch auch effektiver. 

Simone Wamsteker leitet das Recruiting der Unternehmensberatung Accenture. Auch sie betont, dass zufriedene Arbeitnehmer der Schlüssel für den Erfolg eines Unternehmens sind. Wenn alle Mitarbeiter mit ihrer Arbeit zufrieden seien, würde auch die Zusammenarbeit in Teams viel besser funktionieren. Grund genug, sich einmal anzuschauen, wie du die Zufriedenheit deiner Mitarbeiter am Arbeitsplatz erhöhen kannst, oder?

Der Schlüssel des nachhaltigen Unternehmenserfolgs liegt nicht in immer effizienteren Managementtechniken, sondern auf einer viel tieferen Ebene: Es sind die Gefühle und Emotionen der Menschen, die über den Erfolg oder die Niederlage eines Unternehmens entscheiden. © Shutterstock; fizkes

Was kannst du als Arbeitgeber für die Zufriedenheit deiner Mitarbeiter tun?

Vielleicht ist es so, dass du die folgenden Tipps von uns bereits umsetzt. Wenn dem so ist, sagen wir: Daumen hoch! Falls nicht, können wir dich beruhigen, denn die folgenden Ratschläge sind nicht schwer umzusetzen.

  1. Lobe deine Mitarbeiter
    Worte können so viel bewirken. Wenn deine Mitarbeiter eine Aufgabe besonders gut erledigt oder für das Unternehmen Überstunden geschoben haben, solltest du sie dafür loben und dich für den Einsatz bedanken. Lass sie wissen, dass du ihr Engagement durchaus bemerkst und vor allem zu würdigen weißt. Deinen Mitarbeitern zeigst du somit, dass sie für das Unternehmen wichtig sind. Du wirst sehen: Das motiviert ungemein und sorgt für mehr Freude am Arbeitsplatz.

  2. Kommuniziere richtig
    Eine gute Kommunikation ist das A und O für eine angenehme und effektive Zusammenarbeit. Probleme sollten klar und direkt angesprochen werden, und das gilt sowohl für die Arbeitnehmer- als auch die Arbeitgeberseite. Dadurch kannst du von Anfang an vermeiden, dass Unstimmigkeiten entstehen. Unser Tipp: Setze regelmäßige Feedbackrunden an, bei denen besprochen wird, was in letzter Zeit gut gelaufen ist und was nicht.

  3. Zeige Transparenz
    Gib den Mitarbeitern das Gefühl, dass sie auf dem neuesten Stand sind, was kommende Ziele und Veränderungen angeht. Sprich offen über die Gründe für bestimmte Veränderungen. So wird den Mitarbeitern nicht nur die Notwendigkeit gewisser Schritte bewusst, sondern auch euer Vertrauensverhältnis gestärkt.

  4. Sprich über Aufstiegsmöglichkeiten
    Ein großer Motivationsfaktor für deine Mitarbeiter sind die Aufstiegschancen, die sie in deinem Unternehmen haben. Die Aussicht auf eine neue berufliche Perspektive und die persönliche Weiterentwicklung spornen dazu an, sich einzusetzen. Außerdem macht die tägliche Arbeit gleich viel mehr Spaß, wenn man weiß, wofür man sich anstrengt.

  5. Teambuildingevents ansetzen
    Um eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen, ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiter auch auf einer zwischenmenschlichen Ebene gut verstehen. Dieser Zusammenhalt kann während der Arbeit jedoch nur bedingt gestärkt werden – schließlich ist jeder im Stress und hat wenig Zeit für einen Austausch, der über das berufliche hinausgeht. Deshalb solltest du neben der Weihnachts- und Jubiläumsfeier noch weitere Veranstaltungstermine ansetzen, bei denen es darum geht, das Teamgefühl auszubauen und sich ein wenig besser kennenzulernen. Sehen wir uns die Möglichkeiten dafür doch einmal etwas genauer an.
Das Ziel der Teamentwicklung ist es ein positives Arbeitsklima zu schaffen und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu ermöglichen. © Shutterstock; fizkes

Welche Teambuildingevents gibt es?

Gemeinsam Veranstaltungen sind also wichtig, um den Zusammenhalt des Teams zu stärken. Vielleicht hast du als Arbeitgeber ja auch Lust, eine Teamveranstaltung für deine Mitarbeiter zu organisieren und selbst dabei mitzumachen. Doch was für Aktivitäten bieten sich besonders gut an?

  1. Ein gemeinsamer Kochkurs
    Gemeinsam mit dem Team zu kochen, ist ein wahrer Klassiker unter den Teambuildingevents. Während der Vorbereitung und des Kochens müssen die Aufgaben unter allen Kollegen verteilt werden. Wenn mehrere Gänge gekocht werden, können die Teams auch ausgewechselt werden. Während der ganzen Zeit muss man sich absprechen. Dadurch wird der Teamgeist gefördert und am Ende kommt auf den Tisch, was man als Team „geschafft” hat. Beim gemeinsamen Essen ist dann Zeit, um sich in aller Ruhe mit den Kollegen auszutauschen – auch einmal über Themen, die nichts mit der Arbeit zu tun haben.

  2. Dinieren und einen Fall lösen
    Ein besonderes spaßiges und spannendes Teambuildingevent ist das Krimi-Dinner, bei dem es einen Fall zu lösen gilt. Das kann nur gelingen, wenn man im Team kommuniziert und die ausgetauschten Informationen gemeinsam kombiniert. Einige Krimi-Dinner sind interaktive Theaterstücke, bei denen die Schauspieler die Arbeit übernehmen. Um das Teamgefühl zu stärken, bietet es sich jedoch an, ein Krimi-Dinner zu wählen, bei dem alle Kollegen involviert werden. Neben dem Rätsellösen ist das gemeinsame Essen ein schöner Aspekt.

  3. Spannung pur: Ab in den Escape Room
    Mindestens genauso spannend wie ein Krimi-Dinner ist der Besuch eines Escape Rooms. Hierbei geht es darum, verschiedene Rätsel im Team zu lösen. Das Endziel kann dabei zum Beispiel sein, sich aus dem Raum zu befreien oder eine Bombe zu entschärfen.
Was Wohlbefinden genau ist – das formuliert jeder ein bisschen anders. Aber in einem sind sich alle einig: es ist ein positives Lebensgefühl. Und das kannst Du bereits mit wenig Aufwand in Deinen Arbeitsalltag erreichen.
Was Wohlbefinden genau ist – das formuliert jeder ein bisschen anders. Aber in einem sind sich alle einig: es ist ein positives Lebensgefühl. Und das kannst Du bereits mit wenig Aufwand in Deinen Arbeitsalltag erreichen. © Shutterstock; Halfpoint

Wie kannst du selbst deinen Arbeitsalltag schöner gestalten?

Nachdem wir nun darüber gesprochen haben, mit welchen Maßnahmen du die Arbeit für deine Mitarbeiter angenehmer gestalten kannst, sehen wir uns an, was du für dein eigenes Wohlbefinden im Arbeitsalltag tun kannst.

  1. Halte deinen Arbeitsplatz in Ordnung
    Kennst du das Gefühl? Man wühlt entnervt auf dem viel zu hohen Berg an Papier herum, der sich schon wieder auf dem Schreibtisch angesammelt hat. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Der Umkehrschluss ist so simpel wie effektiv: Wenn dein Arbeitsplatz ordentlich ist, wird dir das Arbeiten gleich viel leichter fallen. Ordner und Ablageflächen helfen dir dabei, alle Unterlagen schnell wiederzufinden und keine unnötige Zeit mit Suchen zu verbringen.

  2. Lass die Natur herein
    Die Farbe Grün soll eine heilungsfördernde und entspannende Wirkung auf uns haben. Außerdem assoziieren wir sie mit Natur. Deshalb ist es eine gute Idee, sich ein paar Pflanzen ins Büro zu stellen. Sie sorgen nicht nur für einen frischen Anstrich, sondern erinnern uns an erholsame Spaziergänge im Wald oder Park.

  3. Mache dein Büro zu deinem persönlichen Reich
    Gehörst du auch zu denjenigen, die oft und lange im Büro sind? Für alle, die viel Zeit in ihrem Büro verbringen, ist es wichtig, sich einen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem sie sich wohlfühlen. Persönliche Gegenstände, wie ein Bild von den Liebsten, geben dem Raum eine persönliche Note und sorgen für mehr Gemütlichkeit. Auch Dekoelemente machen dein Büro zu einem schöneren Arbeitsplatz.

  4. Belohne dich
    Wer viel arbeitet, muss sich zwischendurch auch einmal belohnen. Für manche sind das kurze Kaffeepausen, in denen man einmal durchatmen kann. Aber auch ein Stück Schokolade ist zwischendurch auf jeden Fall erlaubt. Alternativ haben wir noch einen anderen guten Tipp für den kleinen Hunger: Nüsse. Sie sind ein wahrer Powersnack, der euch mit vielen Antioxidantien, Mineralstoffen, Vitamin B und dem Nervenbotenstoff Cholin mit der nötigen Energie für den Arbeitsalltag versorgen.

  5. Bewege dich zwischendurch
    Bewegung ist etwas, das in unserem Arbeitsalltag definitiv zu kurz kommt. Das Problem: Rücken-, Nackenschmerzen und Verspannungen lassen dann nicht lange auf sich warten. Deshalb ist es wichtig, dass du dich zwischendurch ein wenig bewegst. Wie das gehen soll? Du könntest damit anfangen, dass du statt des Fahrstuhles die Treppen nimmst, in der Mittagspause eine kleine Runde zu Fuß gehst oder sogar mit dem Fahrrad zur Arbeit fährst, falls es die Distanz erlaubt. Das Gute: Die Bewegung wirkt nicht nur Verspannungen entgegen, sondern bringt auch deinen Kreislauf in Schwung und neue Inspiration für den Tag.

  6. Last but not least: Musik an!
    Wenn du gerne Musik hörst, haben wir gute Nachrichten für dich. Es macht nicht nur Spaß, Musik zu hören, sondern steigert auch unser Leistungsvermögen, wie Studien bewiesen haben. Dies gilt beim Sport, aber auch am Arbeitsplatz hat Musik einen positiven Einfluss. So hat die Universität Marburg nachweisen können, dass Musik eine stressreduzierende Wirkung hat. Bei allen teilnehmenden Probanden sanken die Werte des Stresshormons Cortisol beim Musikhören. Dabei war es irrelevant, ob die Probanden Musik hörten, um sich abzulenken oder zu entspannen.

Mache den Check: Wie sicher ist dein Unternehmen?

Mache jetzt eine rechtssichere Analyse der aktuellen Gefährdungslage und erstelle in wenigen Minuten eine Online Gefährdungsbeurteilung deines Unternehmens. Garantiert unverbindlich und kostenlos.

Gutes Gelingen und viele schöne „Spaß-bei-der-Arbeit-Tage“!

Wir hoffen, dass unsere Tipps zu einer guten Arbeitsatmosphäre und mehr Spaß bei der Arbeit beitragen. In diesem Sinne wünschen wir dir nicht nur für den 28. Januar eines Jahres, sondern  für jeden Tag einen schönen „Spaß-bei-der-Arbeit-Tag“!

Arbeitsmedizinische Vorsorge und Beratung

Wir halten deine Mitarbeiter am Arbeitsplatz fit und gesund. Inklusive rechtssicherer Basisbetreuung nach DGUV V 2. Bereits ab 64 EUR im Monat.

Weitere Themen aus diesem Artikel